Sich als Charakter zu verkleiden und vorzugeben, jemand anderes zu sein, ist mehr als nur ein Verkleidungsspiel. Wenn Halloween vor der Tür steht, hat jeder eine einzigartige Idee für sein Kostüm im Kopf, aber wenn es um Cosplay geht, nehmen die Leute normalerweise die Herausforderung an, sich als ihr Lieblingsfilm, -buch, -spiel, -fernsehshow oder -comicfigur zu verkleiden. Stellen Sie sich eine beliebige Figur aus einem Fantasy- oder Spielfilm vor, und sie wäre von jemandem neu geschaffen worden, auch wenn sie nur bescheiden populär ist.
Cosplay-Teilnehmer investieren viel Zeit, Energie und Mühe, um ein einzigartiges Kostüm zu entwerfen und zusammenzustellen. Zu den verschiedenen Kostümen gehören riesige, passende Accessoires, Körper- oder Gesichtsprothesen, Tätowierungen und sogar elektrische oder mechanische Teile. Für einige ist es sogar schwierig, sich ohne Hilfe von einem Ort zum anderen zu bewegen.
Hier werden wir die Psychologie hinter Cosplays auspacken und die Gründe für den Anstieg ihrer Beliebtheit herausfinden. Was motiviert Menschen, so viel Energie in so etwas zu investieren? Was sind die Inspirationsfaktoren, die Cosplayer motivieren, sich selbst als Figur darzustellen? Lasst uns tiefer graben und versuchen, diesen Akt der Selbsterfindung zu verstehen.

Nur weil Kostüme Spaß machen!

Das Anziehen eines Umhangs, eines Elasthan oder eines anderen unverwechselbaren Kostüms hat viele Motive, aber das Wichtigste ist, dass Kostüme Spaß machen. Wie bei allen anderen Sportarten, Hobbys oder Unterhaltungsangeboten ist der Hauptgrund, warum Menschen sich als ihre Lieblingsfigur verkleiden, der, dass es ihnen einfach Spaß macht. Von der Entscheidung, wer sich verkleidet, über die Kreation des Kostüms, das Make-up und die Zusammenstellung aller erforderlichen Accessoires macht das Cosplaying Spaß, ist kreativ und verlockend.

Cosplay und psychische Gesundheit

Menschen, die an Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen leiden, nutzen manchmal das Cosplay als eine Möglichkeit, mit ihren Problemen umzugehen. Es hilft ihnen, aus ihren Häusern herauszukommen und ihre Kreativität allen zu zeigen. Es hilft sogar, das Gefühl der Hoffnungslosigkeit zu minimieren, weil man Gleichgesinnte finden kann, die die Kunst nutzen, um Stress abzubauen und aus dem Abgrund deprimierender Gedanken herauszukommen.
Viele weibliche Cosplayer finden es auch ermächtigend, als männlicher Charakter zu agieren und diesen zu verkörpern. Dafür gibt es einen eigenen Begriff, der “Kreuzspiel” genannt wird und sich auf den Akt bezieht, bei dem sich eine Person als ein anderes Geschlecht verkleidet als ihr eigenes.

Verkörperung des Charakters

Hinter jeder Kostümwahl steht immer ein Grund. Wenn eine Person eine bestimmte Figur zur Darstellung auswählt, gibt es immer ein Gefühl der Zugehörigkeit und eine persönliche Verbindung mit der Rolle. Diese Verbindung bringt sie dazu, sich selbst in diese Figur zu verwandeln und all ihre Qualitäten anzunehmen. Etwas an dieser Figur spricht das innere Selbst des Cosplayers an.
Die Art und Weise, wie Menschen eine fiktionale Figur, insbesondere Superhelden, auswählen, interpretieren, umarmen und darstellen, ist in hohem Maße von psychologischen Faktoren abhängig.
Manche Menschen versuchen, ihre Schwächen und Unzulänglichkeiten zu überwinden, indem sie sich als Superman verkleiden, weil es ihnen das Gefühl gibt, stark und mutig zu sein. In ähnlicher Weise zeigt die Wahl einer Person, Wonder Woman zu sein, wie sie mit der Stärke und Kühnheit der Figur in Resonanz steht. Jemand mit einer unruhigen Kindheit könnte sich als Batman verkleiden, weil er sich auf die beunruhigende Geschichte des dunklen Helden aus seiner Kindheit beziehen kann.

Sichtbarkeit im Fandom

Cosplay wurde von den Menschen als ein Mittel benutzt, um Aufmerksamkeit und Popularität zu erlangen. In der heutigen Zeit ist das Fandom für viele Menschen ein wichtiger Bestandteil des Lebens. Viele Cosplayer teilen ihrem Fandom ihre Liebe und Treue mit, indem sie bestimmte Cosplay-Entscheidungen treffen und versuchen, im Rampenlicht des Fandom-Events zu stehen.
Das hilft ihnen, ihre Präsenz in den Fangemeinden aufrechtzuerhalten. Durch Cosplays können sich die Fans den Freuden hingeben, die von exklusiven und populären Fankulturen getrieben werden.

Fandom

Cosplay hilft, soziale Isolation zu überwinden

Cosplay ist eine großartige Gelegenheit für introvertierte Menschen. Es hilft ihnen, aus ihrer Blase herauszukommen. Es kann soziale Ängste und Isolation abbauen, weil es in einem sozialen Umfeld stattfindet. Menschen kommen zusammen, um ihre Liebe zu ihren Lieblingscharakteren zu feiern und die Bemühungen des anderen ohne jegliche Wertung zu würdigen. Sie verbinden sich miteinander und teilen ihre gegenseitigen Interessen und ihre Leidenschaft.

Curb Social Isolation

Cosplay befähigt nicht nur den Einzelnen, sondern fördert auch das Gemeinschaftsgefühl und das soziale Wohlergehen. Im Folgenden werden einige wichtige Wege aufgezeigt, wie Cosplay die soziale Isolation eindämmen kann:

•Es hilft Ihnen, das verborgene, weit verzweigte Netzwerk von Menschen zu entdecken, die das gleiche Interesse wie Sie haben. Nehmen Sie das Beispiel von Hunderten von Menschen, die sich als Charaktere aus der ultra-berühmten Star Trek-Serie verkleiden.

•Sie bringt die Menschen dazu, ihre Unsicherheiten anzunehmen und lässt sie die Zukunft so sehen, wie sie sie sich wünschen.

•Ein Kostüm zu entwerfen und zu töten ist eine Sache, aber wenn Sie das Vertrauen und die Feier mit anderen wie Ihnen teilen, fühlen Sie sich als Teil dieses ganzen kreativen und farbenfrohen Universums.

Es hält das “Paar” für immer zusammen

Es ist eine Sache, eine Figur zu sein und mit Freunden und Gemeindemitgliedern komische Nachteile zu genießen, aber der Spaß kann auf eine ganz andere Ebene gehoben werden, wenn man sich mit seiner Bezugsperson als sein fiktives Lieblingspaar verkleidet. Viele glauben sogar, dass das Paar, das sich gemeinsam verkleidet, zusammen bleibt.
Cosplays bieten solchen Leuten eine interessante Plattform, um als Belle and the Beast aus “Die Schöne und das Biest” zu kommen, oder Sie könnten Green Arrow und Harley Quinn zur Abwechslung mal zusammenkommen lassen.

Keeps the Pair

Einige Paare sind auch der Meinung, dass sie nie zu alt sind, um in ihren Beziehungen etwas Spaß und Geheimnisvolles zu vermischen. Viele ältere Paare wurden schon in atemberaubenden Kostümen gesehen, weil sie nicht glauben, dass es eine Altersgrenze für das Verkleiden gibt.

Together Forever

Schlacht-Angst

Cosplay hat eine psychologische Wirkung auf die eigenen Ängste. Menschen können eine Maske benutzen, um ihre Identität zu verbergen, sie können zwölf Fuß groß sein, ein Zwerg oder einfach eine Zeichentrickfigur sein. Was auch immer das Kostüm und die Aufmachung sein mögen, jeder kann leicht mit ihnen interagieren. Es gibt keine Angst davor, in diesem Moment “nicht Sie selbst zu sein”. Man kann sich so nervig verhalten wie eine der Stiefschwestern von Cinderella und ebenso interessant und faszinierend sein.
Daher kann man sagen, dass das Cosplay den Menschen hilft, ihre Ängste zu bekämpfen. Sie müssen ihre Identität nicht in Frage stellen und können sein, was immer sie sein wollen. Das Cosplay wird sogar als therapeutisches Mittel für Menschen eingesetzt, die Hilfe bei der Bewältigung ihrer Ängste, Traumata und Identitätsprobleme suchen. Sogar körperlich behinderte Menschen haben gesehen, wie sie ihre Hilfsmittel in einen Teil ihrer Kostüme verwandeln.

Battle Fears

Vertrauen stärken und Kompetenzen entwickeln

Wenn jemand mit einem bestimmten Budget cosplayen möchte, sollte er seine kreativen Fähigkeiten schärfen, um ein kompliziertes Kostüm zu nähen und ein ganzes Outfit zusammenzustellen. Das stärkt ihr Selbstvertrauen.
Ein Cosplayer-Neuling kann entdecken, dass er ein erstaunliches Gespür für Mode und Stil hat. Ein Teil der Befriedigung beim Cosplaying besteht darin, sich neue Fähigkeiten anzueignen und die bereits vorhandenen zu verbessern. Cosplayer sind in der Lage, ihr Selbstvertrauen zu stärken, indem sie ihre kreativen Fähigkeiten vor Horden von Gleichgesinnten zeigen.

Sich ausdrücken und sich selbst erforschen

Cosplays sind auch eine Erweiterung vieler Interessen und ein Kanal für den Ausdruck der eigenen Persönlichkeit. Vielen Menschen fällt es schwer, im täglichen Leben sie selbst zu sein. Für einige ist das Cosplay eine Tätigkeit, bei der eine Figur verkörpert wird, aber für andere ist es eine großartige Möglichkeit, ihre Individualität und Einzigartigkeit auszudrücken, indem sie die Persönlichkeit und das Aussehen der Figur übernehmen.
Auf diese Weise finden sie es weniger ermüdend, sich mit Teilen ihrer eigenen Identität zu verbinden und diese zu erforschen, die sie entweder ignoriert oder aus welchen Gründen auch immer nie versucht haben, zu erforschen. Indem sie in dem Kostüm ihrer Wahl auftreten, sprechen die Menschen miteinander darüber, wer sie wirklich sind, was sie waren und was sie sein wollen.
Ein bedeutender Teil der Aktivität gibt den Menschen die Chance, ihr Leben zu ihren eigenen Bedingungen zu leben und sich von ihnen umarmen zu lassen, wer sie sind. Es ermutigt und befähigt die Cosplayer auch, wenn man ihnen sagt, dass sie etwas nicht tun können, da die Cosplayer es als Herausforderung sehen.

Von Cosplays leben

Bei all der Fröhlichkeit, dem Spaß und der Aufregung werden Cosplays auch als Medium gewählt, um Geld zu verdienen. Viele betrachten es als eine technische Herausforderung, bei der sie ihr Potenzial zur Schaffung von Kostümen und Requisiten unter Beweis stellen können. Professionelle und aufstrebende Kostümbildner nehmen es als eine riesige Chance wahr, potenzielle Kunden zu finden.
Solche Designer arbeiten zusammen und arbeiten an einer Sammlung von Comic-Figuren oder einer populären Sci-Fi-Show und basteln Kostüme für Menschen. Menschen, die ein Hobby haben, nämlich das Entwerfen und Nähen von Cosplays, finden darin einen erstaunlichen Kanal, um ihr Hobby zu einer Einkommensquelle zu machen oder ihre Karriere im Kostümdesign zu verfolgen.

Make a Living

Die dunkle Seite des Cosplay

Cosplays haben zahlreiche psychologische Motivatoren, aber sie tragen auch einige negative Konnotationen und Kontroversen in sich.
Beispielsweise wird in der Fiktion meist ein unrealistisches Körperbild für Frauen dargestellt. Offensichtlich sexuelle Posen und irreführende Körperproportionen sind für einige Frauen, die ein Interesse am Cosplaying haben, abschreckend für das Cosplay. Infolgedessen treten sie aus Angst davor zurück, nicht das körperliche Erscheinungsbild zu haben, wie es in Anime- und Fantasy-Filmen und -Shows gezeigt wird.
Auch Cosplayerinnen werden häufig schikaniert, sei es aufgrund ihres Körpergewichts oder ihrer Hautfarbe. Viele wurden fett beschämt und im Cyberspace schikaniert.
Dasselbe gilt für Männer. Unrealistische Muskeln und Körperformen von Superhelden sind für männliche Teilnehmer ebenso beängstigend, und solche Faktoren senken ihr Selbstvertrauen.

Belästigung

Cosplays sind von der rauen Umgebung um uns herum betroffen, in der es viel Schikane und Negativität gibt. Cosplayer investieren viel Geld und investieren viel Mühe in die Anfertigung eines Kostüms und erhalten am Ende immer noch negatives und herablassendes Feedback. Sie müssen sich schämen, wenn sie den Erwartungen des Fandoms nicht gerecht werden, oder sie werden vielleicht sogar dafür kritisiert, dass sie zu viel oder zu wenig von ihren Körpern preisgeben. Ein Hauptgrund für dieses Problem ist die Versachlichung der Frauen.

Wettbewerb

Da das Cosplaying immer beliebter wird, bekommt die Gemeinschaft ihren gerechten Anteil an Schurken. Es dreht sich nicht nur um Comic-Kultur, Vergnügen, Erkundung und konstruktive Interaktionen. Leider werden viele verschiedene Arten von Menschen von dieser Gemeinschaft angezogen. Diese Menschen haben nur eine Agenda, die an Popularität gewinnt, und sie tragen zum Wertverlust von Cosplays bei.
Die Konventionen haben begonnen, hart umkämpft zu werden. Die Menschen konkurrieren miteinander, je nachdem, wie teuer ihre Kleidung ist oder zu welcher Marke sie gehört. Das hat viel mit dem zu tun, was in unseren Mainstream-Medien gezeigt wird, die einen gesunden Wettbewerb nicht fördern.

Leistungsdruck

Die Erfüllung der Erwartungen, das Wesen einer Figur darzustellen, kann zermürbend und ermüdend sein. Cosplays stellen eine große psychische und physische Belastung für die Teilnehmer dar. Keine Menge an Training, Hautpflegeprodukten oder Make-up kann manche Menschen zufriedenstellen. Das Gefühl, ein schlechtes Körperbild zu haben, treibt einige Cosplayer in Essstörungen, die sich langsam einschleichen, bis sie weinend zusammenbrechen.
Der eigene natürliche Körper bringt viele Herausforderungen mit sich, wenn es um das Cosplay geht. Auf der positiven Seite werden geschätzte und echte Cosplayer immer der Meinung sein, dass es nicht um das Aussehen oder das einfache Kopieren der Figur geht.
Das Cosplay mag einen dunklen Aspekt haben, aber die meisten Cosplayer genießen die Comic-Kultur. Die Mehrheit befürwortet die Verwandlung und widersteht den Rückschlägen und negativen Kommentaren. Einige setzen sich sogar für andere Cosplayer ein, wenn es nötig ist. Sie verstehen die wahre Bedeutung und den Wert der Gemeinschaft, und sie werden die positiven Motivatoren weiter bereichern, um mehr Menschen zu helfen, sich dieser Kultur anzuschließen, in der sie Vertrauen, Liebe und Einbeziehung finden.